Norovirus

Norovirus

Ich traf Herrn R. in der Kaufhalle beim Kauf von Kartoffelchips. Fragte meinen Nachbarn spöttisch, ob das sein ganzes Abendbrot sei. Darauf klagte er mir sein Leid: „Na klar - ich hatte erst nur ein Drücken im Oberbauch, doch jetzt habe ich totalen Durchfall. Habe aber nichts Sonderbares gegessen – auch kein Huhn - Remouladensauce oder was ähnliches.“

Ich fragte ihn, ob er auf etwas Widerwillen habe, daß das dann ein Zeichen für etwas „Verdorbenes“ im Essen wäre. Er verneinte. – Das war für mich ein Signal, daß es sich um Norovirus handeln könne.

Ich bot ihm Igelstachelbart an. Dieser heilt ja alle Magen-Darm-Geschichten. Er sagte: „Ich mache alles – wenn nur die verdammte Schiterei aufhört. Ich komme gleich mit.“ Ich bürdete ihm sechs gehäufte Eßlöffel sofort und sechs zum Abend auf. Und sagte ihm, daß er sich melden solle.

Er musste gleich losstürzen…

Am nächsten Morgen trat er mir freudestrahlend entgegen: „Ich bin begeistert – nachdem ich den Igelstachelbart in Wasser eingerührt und gleich getrunken hatte, habe ich noch dreimal auf die Toilette gemusst und dann heute früh nochmal – da war es schon fast normal. Übernacht musste ich noch sechsmal `raus. Aber es kam nur Luft – ich hatte sagenhafte Blähungen. - Ich nehme jetzt noch den Rest Pulver – und dann ist es vorbei.“

Zurück

Einen Kommentar schreiben