Gefäßverkalkung

Gefäßverkalkung

Natürlich verlor ich früher, vor vierzig Jahren, keinen Gedanken an Gefäßverkalkung. Ich hatte einmal, scheinbar wütend mit der Hand auf die flach auf dem Tisch liegende Glasplatte geschlagen. (Mein Sohn hatte eine einfache Bruchrechnung nicht begriffen, Heute weiß ich, das war mein Fehler. Aber damals…) Jedenfalls die Glasplatte war gesprungen, eine Acht-Millimeter-Platte!
Fünfzehn Jahre später, ich prahlte vor Freunden mit dieser grandiosen Tat und schlug auf eine Glasplatte. – Die Platte blieb ganz – meine Hand schmerzte grässlich. Weil ich einen blauen Fleck hatte. Offensichtlich war eine Ader geplatzt.

Dann wenig später - ich fasste fest an eine Tür – ein blauer Fleck. Ich drückte zwei Minuten auf die schmerzende Stelle. So hatte ich wenigstens keinen Bluterguss! Sowie ich etwas fest anfasste – das gleiche Theater. Es war mir schon klar, daß das eine Arteriosklerose war.

Was sollte ich tun? „Unheilbar“ sagte die Ärztin. „Aber Sie können das Dilemma medikamentös aufhalten. Also fast bremsen – aber besser wird das nicht mehr.“

Das geschah bevor ich die Heilpilze kannte. Dann kam alles anders – ich kannte die Wirkung von Glänzendem Lackporling, Shii-take und Verwandten. Ich nahm täglich einen Esslöffel voll. Mir fiel auf, daß ich keine blauen Flecken mehr bekam. Also – doch heilbar?

Inzwischen nehme ich einen gehäuften Eßlöffel – gegen Bluthochdruck und vorbeugend. Ich habe normalen Blutdruck. Habe keinerlei Infektionen, keine Arthrose, keine…

Zurück

Einen Kommentar schreiben