Bericht von Frau F. „Bronchitis“

Bericht von Frau F. „Bronchitis“

Ich hatte alles versucht,  meine Bronchitis los zu werden. Zunächst hatte ich nur einen trockenen Husten. So einen der nach einer Woche vorbei geht. Ich nahm alle möglichen Hustenmittel. Trank alle möglichen Tees - Thymiantee, Pfefferminztee, sogar den so wohlschmeckenden Kamillentee. Auf Arbeit ging ich mit einem dicken Schal. Es wurde schlimmer statt besser – ich hatte eine richtige Bronchitis, wenn nicht gar eine mit zusätzlichen Bakterien. Eine mit schleimigem Auswurf. Mit zunehmenden Brustschmerzen, ich bekam auch weiche Knie.
Und das nun schon drei Wochen und – nächste Woche sollte ich eine für mich ganz wichtige dreitägige Weiterbildung anfangen. Auswärts in einem Hotel – es war unmöglich in meiner Verfassung hinzufahren.
Ich beklagte mich bei meiner besten Freundin. Die kam auf die Idee Dr. Kurth zu konsultieren. Der hatte, wie sie sagte schon viele, darunter auch sie selbst gut beraten.
Er erläuterte mir die Wirkungsweise der Heilpilze, daß es darauf ankäme, mit hohen Dosen zwei für die Abwehr von Hustenviren spezialisierten und möglicherweise bereits auf die geschwächten Schleimhäute angesiedelten Hustenbakterien zu besiegen. Das heißt mit pulverisierten gezüchteten Pilzen.
Er gab mir dann jeweils 200g an Schmetterlingstramete und Raupenpilz, den am besten gegen solche Infekte ausgerüsteten Pilze. So an die fünf gehäufte Esslöffel von ersterem und zwei vom Raupenpilz sollte ich in Wasser eingerührt einnehmen. Mir war egal, ob und wie ich das schlucken würde – ich würde das schaffen.

Nach dem ersten Tag ging es schon wesentlich besser und am dritten Tag war es vorbei – ich konnte die Weiterbildung erfolgreich absolvieren. Ein bißchen weiche Knie hatte ich noch, aber sonst war alles in Ordnung.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben